Antidepressiva
Wie wirksam sind Antidepressiva?
Antidepressiva sind wie die Psychotherapie ein wichtiger Baustein bei der Behandlung von Depressionen. Sie sollen die Beschwerden lindern und Rückfällen vorbeugen.
Es gibt unterschiedliche Ansichten dazu, wie hilfreich Antidepressivasind, um die Symptome einer Depression zu lindern. Manche zweifeln an ihrer Wir...
Wie wirksam sind Antidepressiva?
Antidepressiva sind wie die Psychotherapie ein wichtiger Baustein bei der Behandlung von Depressionen. Sie sollen die Beschwerden lindern und Rückfällen vorbeugen.
Es gibt unterschiedliche Ansichten dazu, wie hilfreich Antidepressivasind, um die Symptome einer Depression zu lindern. Manche zweifeln an ihrer Wirksamkeit, andere halten sie für unverzichtbar. Dabei ist es bei diesen Medikamenten wie mit vielen anderen Behandlungen auch: Sie können in bestimmten Situationen helfen, in anderen nicht. Wirksam sind sie bei mittelschweren, schweren und chronischen Depressionen, bei leichten vermutlich nicht. Außerdem können sie Nebenwirkungen haben. Wichtig ist, die Vor- und Nachteile einer Behandlung mit Antidepressiva gemeinsam mit der Ärztin oder dem Arzt abzuwägen.
Ziel einer Behandlung mit Antidepressiva ist es vor allem, die depressiven Beschwerden wie starke Niedergeschlagenheit und Erschöpfung zu beseitigen und ein erneutes Auftreten zu vermeiden. Die Medikamente sollen helfen, das seelische Gleichgewicht wieder zu erreichen und einen normalen Alltag gestalten zu können. Sie sollen aber auch Beschwerden wie innere Unruhe, Angst, Schlafstörungen oder Gedanken an Selbsttötung (Suizid) lindern.
Dieser Text beschäftigt sich mit der medikamentösen Behandlung der häufigsten depressiven Erkrankung, der sogenannten unipolaren Depression. Die Therapie einer manisch-depressiven Erkrankung (bipolare Störung) wird hier nicht beschrieben.
Mehr

Antidepressiva  Es gibt 2 Artikel.

Unterkategorien

  • MITRAZEPIN

    Mirtazapin ist ein Medikament gegen Depressionen. Dieses Medikament gehört zur Gruppe der tetrazyklischen Antidepressiva. Es sorgt dafür, dass der Serotonin- und Noradrenalingehalt im Nervensystem ansteigen. Dadurch können die Nervenzellen besser miteinander kommunizieren, was sich positiv auf den Gemütszustand auswirkt.

  • XANAX
    Was ist es und wofür wird es verwendet?
    Xanax enthält als Wirkstoff Alprazolam, eine Substanz aus der Gruppe der Benzodiazepine. Xanax wirkt angstlösend, entspannend und beruhigend. Es wird eingesetzt zur Behandlung von Angst- und Spannungszuständen sowie von Panikstörungen. Auf Verschreibung des Arztes oder der Ärztin.
    Was müssen Sie vor dem Gebrauch beachten?
    Gleichzeitiger Alkoholgenuss oder die Einnahme gewisser anderer Arzneimittel können die Wirkung von Benzodiazepin-haltigen Arzneimitteln, wie Xanax, verstärken. Xanax darf nicht eingenommen werden bei Überempfindlichkeit gegenüber Benzodiazepinen oder einen anderen Bestandteil des Präparates sowie bei der Muskelschwäche (Myasthenia gravis), schweren Atemstörungen und Atemstillstand während des Schlafes (Schlafapnoe-Syndrom). Xanax darf nicht zusammen mit gewissen Mitteln gegen Pilzinfektionen oder Mitteln für die AIDS-Behandlung (sogenannte Proteasehemmer) eingenommen werden. Dieses Arzneimittel kann die Reaktionsfähigkeit, die Fahrtüchtigkeit und die Fähigkeit, Werkzeuge oder Maschinen zu bedienen, beeinträchtigen!
  • FLUOXETIN

    Dosierung
    Nehmen Sie das Arzneimittel immer genau nach Absprache mit ihrem Arzt oder Apotheker ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind. Die empfohlene Dosis beträgt. Depressive Erkrankungen bei Erwachsenen: Die empfohlene Dosis beträgt 20 mg täglich. Ihr Arzt wird die Dosis innerhalb von 3 bis 4 Wochen nach Beginn der Behandlung überprüfen und, wenn nötig, anpassen. Wenn es erforderlich ist, kann die Dosis schrittweise bis auf höchstens 60 mg/Tag erhöht werden. Die Dosis sollte vorsichtig erhöht werden, damit Sie die niedrigste wirksame Dosis erhalten. Es kann sein, dass es Ihnen nicht gleich besser geht, wenn Sie mit der Einnahme Ihres Arzneimittels gegen die Depression beginnen. Das ist normal, da es sein kann, dass es erst nach einigen Wochen zu einer Besserung der depressiven Symptome kommt. Patienten mit einer Depression sollten mindestens 6 Monate lang behandelt werden.

Zeige 1 - 2 von 2 Artikeln
Zeige 1 - 2 von 2 Artikeln